Leiterplatten Glossar

Begriff: IMDS

Erklärung:

IMDS steht für "International Material Data System". Das IMDS (www.mdsystem.com) wurde von Automobilherstellern entwickelt um die Zusammensetzung der in KFZ verwendeten Werkstoffe, Teile, Baugruppen und Systeme zu erfassen und die einzelnen stofflichen Komponenten eines jeden KFZ oder einer Untergruppe (z.B. Motor) ausweisen zu können.

Mit Inkrafttreten der Altautorichtlinie (21.06.2003) sind Zulieferer der Automobilindustrie verpflichtet, die Inhaltsstoffdaten ihrer Produkte für die Ermittlung der Verwertungsquote bei der Entsorgung nachzuweisen, und diese im IMDS zu registrieren.

In den IMDS-Materialdaten werden die werkstofflichen und chemischen Zusammensetzungen von Bauteilen, Halbzeugen und Werkstoffen deklariert, so zum Beispiel:

  • Leiterplatten
  • bestücke Leiterplatten
  • Bauteile


Der ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik-und Elektronikindustrie e.V.) und die Automobilindustrie haben ein Abkommen zur Deklaration von Inhaltsstoffen unterzeichnet:

Die "Electronic Components and Systems Division" und die "PCB and Electronic Systems Division" innerhalb des ZVEI haben ein effizientes Konzept für die Deklaration von Inhaltsstoffen elektronischer Bauelemente und Leiterplatten entwickelt. Die wesentlichen Daten können durch die Bildung von Produktgruppen mit typischen Werten erfasst werden. Diese Materialeigenschaften-Datenblätter, sogenannte Umbrella Specifications, vereinfachen die Datenerfassung ohne merklichen Verlust an Genauigkeit. Dieses Konzept wird erfolgreich von der Automobilindustrie seit 2004 angewandt.

Um die Umbrella Specifications auch im Zusammenspiel mit dem IMDS-System nutzen zu können, wurde die Recommendation 019 vom IMDS verabschiedet. Diese beschreibt die Methode zur Eingabe von bestückten Baugruppen. 

Auszug aus Abschnitt 5. Standard Regeln und Richtlinien für E/E (PCB Komponenten) der IMDS Recommendation 019: "Dateneingabe von PCB-Komponenten im IMDS, Umbrella Specifications, IPC1752 oder ähnliches Format wird akzeptiert, so es zwischen den Geschäftspartnern vereinbart ist."

Umbrella Specifications für IMDS, entwickelt vom ZVEI zusammen mit Leiterplattenherstellern:

Mittels eines dynamischen Programms wird die Berechnung der Inhaltsstoffe von Leiterplatten beliebiger Größe einfach und komfortabel ermöglichst. Oberfläche und Lagenanzahl sind dabei frei wählbar. In der Datenbank sind die gängigen Standardtechnologien hinterlegt. Kontaktieren Sie uns für das Datenblatt zu Ihrer unbestückten Leiterplatte.

[April 2017]: Bis auf weiteres werden die Umbrella Specifications leider durch den ZVEI nicht mehr unterstützt. Die Umbrella Specifications (Recommendation 019) behalten Ihre Gültigkeit.

[März 2020]: Das IMDS Steering Committee veröffentlichte am 10. Februar 2020 im IMDS-System ein Schreiben zur Recommendation 019. Darin wird bekannt gegeben, dass die Materialdatenblätter in der Rec019 zum 1. Juli 2020 ihre Gültigkeit verlieren werden. Es ist noch nicht bekannt wie bezüglich der Datenblätter weiter verfahren werden soll.

[Juni 2020]: Der IMDS Lenkungsausschuss hat ein Update zur Deaktivierung der Recommendation 019 veröffentlicht hat, nach der diese mit IMDS Release 13.0 (geplant für den 10. März 2021) deaktiviert werden.

[August 2021]: Seit 19. Mai 2021 ist die Recommendation 019 im Automobilbereich nicht mehr zulässig. Alle Komponenten (Werkstoffe/Teile) müssen einzeln im IMDS erfasst werden. Siehe auch: https://www.imds-professional.com/rec-019-ab-mai-2021-gilt-die-pflicht-zur-exakten-datenerfassung/